Rechenmaschine Rheinmetall Die
Inventarnummer: I0031Rechenmaschine Rheinmetall Die
Hersteller: Rheinmetall-Borsig AG / Dtl.
Baujahr: ~1940
Ausstellungsort: Station 2.1
Maße (LxBxH in mm): 410x315x215
Eigentümer: Mathem. Institut
Beschreibung: Mittels Handkurbel angetriebene Vierspezies-Tischrechenmaschine (beherrscht alle vier Grundrechenarten, automatische Division) mit Staffelwalzen (walzenförmige Zahnräder, deren Zähne rings um den Umfang in unterschiedlicher Länge gestaffelt angeordnet sind genauere Beschreibung bei der Rechenmaschine SAXONIA). Das Einstellwerk verfügt über 8, das Übertragungswerk über 6 und das Ergebniswerk über 12 Stellen. Der dreiarmige Sterngriff links vorne dient zum stellenweisen Verschieben des Zählwerkschlittens. Rechenmaschinen wie das vorliegende Modell wurden in den vierziger Jahren von der Rheinmetall-Borsig AG in großer Typenvielfalt hergestellt, und zwar sowohl mit Handkurbel als auch elektrisch angetriebene. R-B stellte in den 40er Jahren Modelle in großer Typenvielfalt her, darunter auch mit elektr. Antrieb. Literatur: HS40, Firmenprosp. Ersatzteilliste Gebrauchsanweisung Ausstellungs-Plakette.
Schlagworte: mechanisch Rechenmaschine Rheinmetall Staffelwalzen Die

Folgende Objekte könnten Sie auch interessieren:
weitere Objektvorschläge
Apple Macintosh IILochkartendateiBandwechsler HP SureStore dat40x6